Farbe Licht Gedanke Bild
" Licht und Farben
sind mein Leben "
 
 



Daniela Joss Berge


Notizen •••
Photoshop

 

Berge

 Ordnung im Ebenenmamager

Die Grösse des Pixelbildes lässt es zu, dass im Hintergrund ein paar 3 oder 4 Tausender stehen dürfen. Bei den Bergen denken wir nicht "Pixelig" sondern in erster Linie an die Perspektive. Einzig die Kontur der Bergkette, die wird ein einfarbiges Outline sein.... alles was die Berge ausmacht ist dann malen mit Farbstiftgrösse 1.

Der Zeitfaktor ist es der nicht zu unterschätzen ist und genau dort scheiden sich die Geister. Wer nur schnell schnell etwas Pixeln möchte, der war schon bei der Wiese am Limit und sollte sich die Berge nicht antun. Wer die Herausforderung annimmt wird viele Pausen machen, jedoch so einiges lernen und zum Schluss mächtig Stolz auf sich sein.

Bevor ich nun ein paar Worte zum Berge gestalten schreibe bitte ich euch gleich von Anfang an auf die Ordnung im Ebenenmanager zu achten. Pixelt ihr das ganze Bild mit all seinen Einzelteilen, dann werdet ihr in kürzester Zeit ein Durcheinander bekommen. Schreibt die Ebenen an und wenn zB. so wie für den Zaun 70 oder mehr Teile nötig sind, dann erstellt einen Gruppenordner benennt diesen zB. mit Zaun und verschiebt alle Teile in diesen Ordner. Es wird das Verschieben und das an Ort und Stelle rücken sehr vereinfachen.

Daniela Joss Berge

 

Das Abspeichern.....

 Ich habe schon erlebt, das mir ganze Ordner flöten gingen.
Darum speichere ich nie mehr als 10 Zwischenspeicherungen in denselben Ordner. Das hat dann zur Folge dass ich am Ende einer solchen Arbeit 50, 100 oder noch mehr Ordner habe. Das mag nach viel klingen ist es aber nicht. Gelöscht sind sie schnell aber wenns nur einer ist und der dann aus welchen Gründen auch immer nicht mehr zu öffnen ist, dann fehlt die Arbeit von vielen Tagen.

 

Berge

 Sonnenbeschienene Bergspitzen sind in der Regel klar.... sie haben scharfe Konturen so das man vor allem bei Föhnlage denkt man kann sie mit nur ein paar Schritten erreichen. Blickt man jedoch aus der Ferne an solche Berge dann verschwimmen die Konturen schon wenig unterhalb der Bergspitzen.... da wo es in die Täler führt und meistens etwas Wasser in Form von Dunst hängt, dem sogenannten Schönwetterdunst. Sehr oft sind nur die Spitzen für unser Auge scharf zu erkennen der Rest wird schummrig.

Auf dem Bild unten habe ich die Kontur auf einer neuen Ebene mit einem mittleren Grau gepixelt Unbedingt eine neue Ebene wählen so kann später mit der vorhergehenden Ebene 1 der Himmel erstellt werden. Die Krete und die Westhänge werden mit satten Farben die mit weiss moduliert wurden gemalt.

Notizen MODULATION

Die Linie habe ich gezogen um mir zu merken ab wann da Dunst sein soll und die Farben ineinander fliessen, für unser Auge Blau/Grau und unscharf werden.

Daniela Joss Berge

Die Ansicht mit 200%

Daniela Joss Berge

Die Ansicht mit 100%

Daniela Joss Berge

Während des Pixelns das Bild immer mal wieder in Originalgrösse betrachten damit man sieht ob das gewünschte Resultat erreicht wird.

Und die Farbpalette für den Ausschnitt.... wobei man die Farbe schwarz ignorieren kann das ist meine Dunstlinie

Daniela Joss Berge

Scharf Pixeln ist eine Sache aber unscharf ? Die Lösung ist ganz einfach....

Eigentlich ist es nicht unscharf sondern ein verfliessen der Farben. Wenn sich Farben stark voneinander abheben, dann ergibt das für unser Auge eine Kante. Verfliessen die Farben wird das Empfinden... die Wahrnehmung abgelenkt und hat keinen konkreten Anhaltspunkt. Von daher wird es als weich wahrgenommen und zum Teil als unscharf interpretiert. Mit Verläufen wird oft bei kleinen Pixelbildern gearbeitet und daher leider oft die Farbe von A nach B nicht getroffen. Bei den Bergen werden Scharfe Abgrenzungen mit dem Weichzeichner vermischt . Wichtig ist das keine Schmiererei entsteht am besten mit höchstens Pinselgrösse 3 und nicht mehr als Stärke 26% einmal sachte über die zu mischende Farbe fahren. Solche Abstufungen kann man nicht mal in stundenlanger Pixelarbeit her stellen und mit Verläufen erst recht nicht. 

Das heisst Berge Pixeln ... wer nicht selbst Berge entwerfen mag kann sich mit einer Photographie behelfen und da die Konturen als Outline erstellen. Das Outline wird in verschiedenen wieder mit Weiss modulierten Farben ausgemalt.... Farbstift - Grösse 1 Pixel. Wenn die Berge soweit fertig sind kommt der Finish und die Dunstgrenze der einzelnen Täler wird markiert und mit dem Weichzeichner der untere Teil der Berge bearbeitet. Bitte darauf achten dass nicht einfach ein sichtbarer Teil des Bildes weichgezeichnet ist sondern das Rücksicht genommen wird auf die einzelnen Berge und Täler.... mal die Grenze höher und mal tiefer setzen.

Daniela Joss Berge

Wenn das Bild nun gefüllt ist mit Himmel, Wiese und Berge ist der Grundstock gelegt für ein phantasievolles Bild ohne Grenzen.


Notizen vom 11. 06. 2006 für PhotoImpact
umgeschrieben für PhotoShop am 20. 04. 2014


DanielaJoss Berge