Farbe Licht Gedanke Bild
" Licht und Farben
sind mein Leben "
 
 



Daniela Joss Bäume


Notizen •••
Photoshop

 

Bäume

Will man sich abgrenzen, mit seinem Pixelbild nicht in der grossen Masse stehen, dann artet das in Arbeit aus. Doch da wir Menschen sind und zu den "Jägern" und "Sammlern" gehören macht sich doch eine selbst erstellte Baumsammlung bestimmt gut.

Egal welches Element man Pixelt .... es ist nicht für den einmaligen Gebrauch gedacht. Damit man seine mit viel Zeit und Schweiss erarbeiteten kleinen Kunstwerke immer wieder findet eignen sich korrekt angeschriebene Ordner.

Daniela Joss Bäume

Wenn ihr alle Bäume die in meinem Pixelbild sind nach arbeitet habt ihr am Ende 11 verschiedene Bäume. Einzelne irgendwo abgelegte Bildchen machen keinen grossen Sinn. Das gibt mit der Zeit ein endloses herum geklicke bis man das findet was man sucht. Darum empfehle ich euch gleich von Anfang an eine Sammelebene zu erstellen. Egal ob nun auf einer transparenten oder eingefärbten Ebene. Als .PSD abgespeichert könnt ihr sie später alle auf einen Blick sehen und bei Bedarf mit der Maus mühelos in ein anderes Pixelbild ziehen.

Daniela Joss Bäume

Von Zeit zu Zeit lohnt es sich seinen Pixelordner zu sichern.... ob auf einer anderen Ebene des PC's oder mit Vorteil auf einem externen Datenspeicher.

 

Wie erstellt man Bäume ?

Es gibt tausende verschiedene Nadel- und Laubgehölze. In den Tropen hat man bis heute keine genaue Anzahl gefunden für den schier endlosen Baumarten-Reichtum. Bäume bestehen grob aufgelistet aus Stamm, Geäst, Nadeln oder Blättern.

Beginnen wir mit den Nadelbäumen. Da vergesst mal gleich das Outline. Wenn ihr so echt wie möglich Nadelgehölz Pixeln wollt dann erträgt euer Baum nicht mehr als 1 Pixel pro Ast/Nadel, sonst habt ihr keinen Nadel-Tannenbaum sondern einen Latten-Baum. Es wird alles viel zu grob. Da es bekanntlich keine halben Pixel gibt, begnügen wir uns mit einem.

Unsere "Rottannen" verwenden wir als scharfe Abgrenzung zu der dahinter liegenden Bergkette. Die Bäume sind kleiner als die welche wir später davor setzen werden was sie in weiterer Distanz erscheinen lässt. Das Bild bekommt Tiefe.

Daniela Joss Bäume

Das Licht ist ein Thema das man auch beim Pixeln eines solch grossen Bildes vor Augen halten sollte. Bei mir sind die Berge von Westen her beschienen (linke Seite), somit ist die rechte Seite dunkler da im Schatten. Genau dieses Licht habe ich auf die Tannen übertragen. Solche Bäume zu Pixeln macht Spass und ist in 2 Minuten erledigt. Warum? Die malen sich von selbst. Jeder hat schon mal versucht freihand eine gerade Linie zu ziehen .... nein! nicht schummeln und dazu die Shift-Taste drücken .... freihand. Da wird man wahnsinnig. Immer huscht ein Pixel nach oben unten oder seitwärts davon. Genau das macht man sich zu nutze wenn man Tannen pixeln will. Angefangen mit einem Mausklick und ein Pixel ist da. Weiter, nächste Linie waagerecht etwas länger. dann noch eine waagerechte Linie und noch eine. Mal mehr nach links versetzt mal mehr nach rechts. Hat der Baum die gewünschte Grösse, Farbe wechseln etwas heller und wie unten gezeigt drüber Pixeln... Noch ein Farbwechsel und fertig. Ganz zum Schluss sage ich immer "Sooo du zerzaustes Ding nun wirst du noch gekämmt". Ich nehme den Radiergummi und lösche hie und da doppelte Linien damit das Bäumchen feine Astenden bekommt.

Da sich Bäume oft selbst im Licht stehen... so üblich bei einem Wald, habe ich meine Tanne einfach dupliziert und mit Abdunkeln bei Bild / Korrektur / Helligkeit zu einem Schattenbaum umgewandelt. Noch mehr Details sind nicht nötig da das Motiv zu klein ist.

Daniela Joss Bäume

Nun kommt die nächste Stufe des Baum pixelns

Ausgangslage, dieselbe. Pixelt euch einen Schattenriss ..... Schwarz. Jetzt malt einfach Striche. Am besten mit den helleren Farben beginnen und dann mit dunkleren weiter fahren. Das Gute daran .... Wenn ihr euren Baum (Schattenriss) "STRG" und Mausklick in die Ebenenminiatur aktiviert, könnt ihr euren Baum 100x bemalen ohne das was daneben geht. Wird es zu dunkel , mit helleren wieder überfärben. Dazu nehmt ihr wie gehabt den Farbstift, Grösse 1 Pixel. Wenn ihr malt vergrössert euch die Ansicht, denn auf dem kleinen Teil sieht niemand was er macht. Bei Diesem Bäumchen wird weniger auf den Lichteinfall geachtet als darauf, das es am Ende durch die hellen und dunklen Farben den Anschein hat Äste und Zweige zu haben.

Daniela Joss Bäume

Je grösser ein Baum je grösser der Aufwand. Zuerst die leichtere Version.

Pixelt euch ein Baumkronen-Outline. Das Outline auf eine separate Ebene Mit Zauberstab ins Outline klicken neue Ebene, diese aktivieren und Ebene Füllen. So habt ihr das Outline separat. Es kann ein ganz einfacher Baum sein. Wer gerne kleine Blättchen hat rund um die Krone kann sich ein solches Outline pixeln. Nun wird die separate Füllebene mit Farbe ausgefüllt. So wie die Berge.

Daniela Joss Bäume

Das sieht dann in etwa so aus.

Daniela Joss Bäume

da werden nun sehr locker Blätter angedeutet in dieser Farbmasse, Neue Ebene! Und ein dunkleres grün verwenden. Es braucht nicht viele Blätter sieht der Baum aus wie ein Laubbaum.

Daniela Joss Bäume

Dieser Ausschnitt ist oben gepixelt

Daniela Joss Bäume

Das ist die eine Variante....

Dieses Vorgehen kann man gut umkehren, das heisst.... zuerst wird mit Schwarz ein Outline gepixelt... Freihand mit Pinselgrösse 1 Blättchen malen. Keine Panik wenn dadurch dunkle Flächen entstehen, genau die werden die einzelnen Blätter noch mehr hervor heben.... Wir zeichnen also ein Netz, oder zumindast ein Teil davon.

Daniela Joss Bäume

Daniela Joss Bäume

Auf einer neuen Ebene welche hinter das Outline geschoben wird, wird Farbe aufgetragen.

Daniela Joss Bäume

Nach dem "Hintermalen" die Blätter mit einer Blattader versehen in einem dunkleren Grün

Daniela Joss Bäume

danach wenn man sich sicher ist abspeichern ohne Hintergrund und so oft duplizieren, spiegeln, horizontal oder vertikal drehen zusammensetzen bis die Baumkrone dem eigenen Geschmack passt. Damit das zusammensetzen nicht auffällt das eine oder andere Blatt weg radieren und durch ein neues ersetzen.... Hier lohnt es sich nun ringsum das Outline zu kontrollieren und auszubessern. Wer mag pixelt noch ein paar Blüten und fertig ist die Baumkrone.

Daniela Joss Bäume

Bäume aus ersichtlichen Einzelteilen sind auch sehr interessant. Es werden Einzelteile gepixelt.... ich sage diesem Baum Beatles ihr seht gleich wieso.... Hübsche Pilzfrisur finde ich.

Daniela Joss Bäume

Solche und ähnliche Teile zuerst Pixeln und dann locker zusammen stellen. Schaut auf dem nächsten Bild wie die Teile zusammen gestellt sind. In der Baumkrone entstehen so Löcher, aber genau das soll so sein. Eine neue Ebene hinter die Beatles und dann grosszügig die Lücken mit Schwarz füllen. Über die Baumkrone nun eine transparente Ebene legen und in die dunklen Löcher Äste Pixeln.

Daniela Joss Bäume

Solche Bäume kann man praktischerweise immer gut dem Gesamtbild anpassen. Mehr Beatles und der Baum ist grösser. Am Ende darauf acht geben das da nicht eine Riesen-Baumkrone auf einem wutzikleinen Stämmlein steht.... den Stamm also anpassen in der Breite.

Der letzte Baum in der Reihe ist noch einmal eine Tanne. Alaska, Kanada, USA ... da ist sie beheimatet die Hemlock. Irgendwie schaut dieser Baum immer aus wie ein gerupftes Huhn. Diese Pflanze strebt keine Symetrie an. Da sind immer Pausen im Astbestand und die Haltung ist sehr leger... die Äste hängen meist etwas herunter so nach dem Motto "just hanging around"

Dieser Baum eignet sich auch wunderbar für alle Grössen. Verschieden grosse Astteile Pixeln, mittig einen spitz zulaufenden Stamm und das Geäst andocken. Die Wurzeln habe ich nur proforma gepixelt, denn die werden bei Bäumen erst zuletzt in der Landschaft in der sie stehen Passend gearbeitet. Bei einer Hemlock sind das dann knorrige kräftige Teile und nicht so lachhafte Pinselchen.

Daniela Joss Bäume

Ist euch aufgefallen das die Äste der Hemlock seeeehr dem ersten kleinen Tannenbäumchen ähnelt. Dem Freihand-Zitterbäumchen. Genauso macht man das Geäst. Ihr werdet sehen schräge Linien sind noch viel schlimmer als gerade Linien... geben aber wunderbare Äste. Die vorderen etwas heller mit 2-3 verschiedenen Grün und die hinteren Äste wieder dunkler.

So schliesst sich bei den Baum-Notizen der Kreis. Was anfängt als kleines Tannenbäumchen wird später ein Ast bei der Hemlock.

Viel Spass und Geduld bei der etwas anderen "ART" zu pixeln.

Daniela Joss Pixeln


Notizen vom 11. 06. 2006 für PhotoImpact
umgeschrieben für PhotoShop am 21. 04. 2014

Daniela Joss Pixelpainting